1 pater markus dworschak DSC 0217Geboren am 9.5.1940 in Vilsbiburg, Diözese Regensburg
Profess am 17.9.1962
Priesterweihe am 10.9.1967
Aussendung am 28.9.1969
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.elrosal

Schon über drei Jahrzehnte ist Schweiklberg präsent in Kolumbien. Dies geschieht durch Pater Gregor Norbert Zeilinger und Pater Markus Dworschak. Beide machten ihr Noviziat in der Abtei Schweiklberg und die erste Profeß im Jahre 1962. Dann trennten sich die Wege beider, bis sie sich in El Rosal wieder trafen, wo P. Markus seit 1977 arbeitete.
Nach sieben Jahren Tätigkeit in der Erziehung, in Venezuela, wurde P. Markus in das abhängige Haus in Kolumbien geschickt. Dort war geplant, ein Zentrum für Spiritualität zu errichten. Da galt es, zunächst die materielle Seite zu betreuen. So widmete sich P. Markus die ersten 28 Jahre der Verwaltung. Während dieser Zeit wurden das Gästehaus und die Kirche gebaut, sowie das Nachbereitungshaus für die Prokukte aus den Treibhäusern. Dank der eigenen Schreinerei konnten Möbel, Stiegen usw. selbst produziert werden, ebenso Teile, die die Mechanikerwerkstatt lieferte. 1980 baute man das Gästehaus und 1988 die Wohnungen für die Mönche. Dann erst konnte das alte Haus aus Trockenziegeln, wohl aus der Zeit um 1900, renoviert werden, wo sich heute einige wenige Gästezimmer befinden, viele Versammlungsräume für Gruppen und eine Ausstellung der Schreinereiprodukte. Gegenwärtig zeigt auch eine Ausstellung in den Gängen an Hand vieler Bilder die Geschichte der Benediktinerkongregation von St. Ottilien seit 1884.

Als die Konferenzen und Kurse begannen, vermehrte sich die Zahl jener, die zu einem Beichtgespräch kommen. Die Nähe einer acht Millionen Stadt mit vielen Schulen und Universitäten bringt reichlich Arbeit in diesem geistlichen Bereich. Dies ist bis heute so. P. Markus betrachtete selbst seine Arbeit als Zellerar im Sinne eines Dienstes an seinen Mitbrüdern, zu dem sich noch die Arbeit im Noviziat gesellte. Dabei ist er heute noch, seit er von 2009 und 2011 an auch die Gesamtleitung des Hauses innehat. In El Rosal, etwa dreißig Kilometer vor Bogotá , befindet sich also die kleine Kommunität von elf Personen, ein Teil schon etwas älter, wie seine Dächer, und ein Teil noch jung. Dazu gehört eine zeitliche Professe, zwei Novizen und ein Postulant. Ausländer sind es nur noch drei: P. Markus, P. Gregor-Norbert, der gegenwärtig der Zellerar ist, und ein Mitbruder aus St. Ottilien. Es bewahrheitet sich wieder, wie auch in der Kirchengeschichte Deutschlands, daß der Glaube stets von anderen gebracht wird.

 

Nach Oben