Liebe Mitbrüder, Freunde und Wohltäter!

„Sommer, Sonne, Musik“ ist das Motto dieser Zeit. Von all dem haben wir schon reichlich bekommen, dazu auch den so notwendigen Regen. Gott sei für alles gedankt.
Für uns Benediktiner stehen natürlich die kirchlichen Feste im Zentrum der nachösterlichen Feiern, wie zum Beispiel das Pfingstfest. Der Pfingstmontag war heuer auch wieder der Tag, an dem wir die Jubiläen dieses Jahres gemeinsam feierten. Unter den Ordensjubilaren war P.Michael Mayer, der vor 65 Jahren die erste Profess abgelegt hat und vor 60 Jahren zum Priester geweiht wurde. Auf 65 Jahre Profess kann auch P.Gregor Bergenthal zurückschauen und auf 60 Jahre Profess P.Georg Strasser. Sein goldenes Professjubiläun durfte P.Matthäus Kroiss begehen. In Abwesenheit von V.Abt Rhabanus überreichte ihm P.Prior Matthias den Altersstab. P.Leo Eireiner, der zur Zeit auf Heimaturlaub hier ist, wurde vor 50 Jahren von Abt Anselm Schulz in die Zululandmission ausgesandt. P.Markus Dworschak, Prior von El Rosal in Kolumbien, wurde vor 50 Jahren zum Priester geweiht. Am 30.Juni waren die Ordensjubilare auch Gast der Diözese Passau, wo sie im Dom mit Bischof Stefan Oster den Festgottesdienst feierten. P.Georg und P.Matthäus nahmen daran teil. Der Passauer Oberhirte dankte bei dieser Gelegenheit den Jubilarinnen und Jubilaren für ihren treuen Dienst, gerade in einer Zeit in der ein derartiges Zeugnis immer seltener wird und das Verständnis für diese Lebensform oft fehle. Das Fronleichnamsfest konnten wir in gewohnter Feierlichkeit begehen.. Der Prozessionsweg wurde heuer noch etwas verkürzt. Die erste Station war in der Abteikirche, die zweite wie bisher vor dem Portal der Realschule. Mit dem Segen vor dem Kirchenportal beendeten wir die Prozession. P.Richard durfte heuer in Vertretung von V.Abt beziehungsweise P.Prior den Festgottesdienst und die Prozession halten.
Ein großes außerliturgisches Ereignis ist schon seit über zehn Jahren die Orgelnacht im Monat Mai. Die zwölfte Veranstaltung dieser Art fand heuer am 19.Mai statt und lockte wieder viele Orgelfreunde auf den Schweiklberg.. „So voll, wie noch nie“ war die Feststellung der Verantwortlichen der Stadt Vilshofen im Blick auf die Besucherzahlen. Als Orgelinterpreten konnten Albert Schönberger, Professor Norbert Düchtel, Christian Müller, Orgelreferent im Bistum Passau und der Passauer Domorganist Ludwig Ruckdeschel gewonnen werden. Neben dem hervorragenden Orgelspiel stechen auch immer die Lichteffekte der Firma Überschall, Vilshofen, hervor. Um Mitternacht verabschiedete P.Prior Matthias die Konzertfreunde mit einem Dankgebet und dem Segen zur Nacht.
Am Samstag vor Pfingsten brechen wir schon seit über 30 Jahren zur Konventwallfahrt nach Sammarei auf. Auch heuer, am 03.Juni, machte sich eine kleine Gruppe um 4.00h morgens auf dem Weg zum Marienheiligtum. Etwa 15 Mitbrüder, einige Schwestern vom Kloster Neustift und Freunde des Hauses feierten dann um sieben Uhr mit P.Prior Matthias die heilige Messe in der Wallfahrtskirche und stärkten sich anschließend mit einem gemeinsamen Frühstück im Pfarrhaus.
Einen noch gewaltigeren Wallfahrtsweg hat, wie schon im letzten Rundbrief erwähnt, Br.Sebastian Aicher zurückgelegt. Lassen wir ihn selber kurz zu Wort kommen: “ …Mit einem halbern Jahr Vorplanung und Vorbereitung bin ich am 20.April 2017 zum „Camino frances“ aufgebrochen…zum dem ich ca 40 Tage benötigte, um die 800km von Saint Pead de Port bis nach Santiago de Compostela zu schaffen“. Über seine Eindrücke auf dem Weg berichtet unser Mitbruder: „In den 40 Gesamttagen (33 Geh-tage) habe ich nicht eine einzige aggressive Stimmung erlebt, sondern Freundschaften zwischen so vielen verschiedenen Nationalitäten…Die letzte Tagesetappe umfasste 42 km.“ Besondere Erlebnisse waren für Br.Sebastian auch die Pilgergottesdienste, die Messen in deutscher Sprache jeweils um acht Uhr morgens, und natürlich das größte Weihrauchfass der Welt, der berühmte „Botafumeiro“,, das meistens bei den Pilgermessen um 12 Uhr zum Einsatz kommt. Am 01.Juni kam unser Wallfahrer wieder gesund und heil in München und nach einem Abstecher in die Heimat in Schweiklberg an. Mit Bild und Ton hat Br.Sebastian im Pfortenfoyer seine Eindrücke den Besuchern mitgeteilt.
Am 07.Mai nahmen vier Mitbrüder am Weltgebetstag für Geistliche Berufe zusammen mit etwa 350 Gläubigen der Diözese Passau in Pfarrkirchen teil. Gemeinsam mit Bischof Stefan Oster pilgerten sie durch die Stadt auf den Gartlberg, wo sie mit dem Bischof einen Vespergottesdienst hielten.
Am Herz-Jesu-Fest, das heuer auf Sonntag, den 25.Juni verlegt wurde, trafen sich wieder die Förderer unseres Missionsvereins zur Jahreshauptversammlung. P.Stefan hat sie vorher durch einen Einkehrtag geistig gestärkt.

Nun noch einige kleinere Nachrichten aus dem Konvent. Im Mai und Juni durften wir drei Missionsurlauber begrüßen: Br.Ignaz, P.Leo und Br.Markus. Br.Ignaz Laumer vollendete am 24.06. sein 80.Lebensjahr. Ein rundes Lebensalter erreichten auch Br.Alfred (70 Jahre) und Br.Franziskus (60 Jahre).

Als Gäste durften wir im Konvent Br.Kunibert Karg, Peramiho und Br.Maximilian Weigl, St.Ottilien /Mvimva begrüßen. Als „Voraustrupp für den Konventausflug“ kamen am 05.Juni drei Patres des österreichischen Stiftes Kremsmünster zu uns. P.Pambo Mkorwe, der uns im April mit Abtpräses Jeremias besucht hat, wurde zum Abt von Mvimva gewählt. Wir wünschen ihm Gottes Segen für seine verantwortungsvolle Aufgabe. Schweiklberg war am 20.Mai Ausgangspunkt für die Via-Nova Wanderung der Hochwasser- betroffenen. Von hier aus führte der Weg zur Vils und rechtsseitig am Fluss wieder zurück zum Kloster, wo der Pilgertag in der Abteikirche und anschließend in der Cafeteria seinen Abschluss fand. Aus Korea durften wir zweimal Gäste beziehungsweise Oblaten der Abtei Waegwan begrüßen, die eifrig an unseren Gottesdiensten teilnahmen. Zwei Novizen der Gesellschaft Jesu aus dem Noviziat Nürnberg konnten wir am 01.Juli auf ihrer Wanderung nach Maria Zell in unseren neu eingerichteten Pilgerzimmern im Kellergeschoß beherbergen. Hier wird zur Zeit an der Trockenlegung des Mauerwerks gearbeitet.

Eine große Freude war nicht nur für Direktor Michael Zenger die hohe Zahl der Anmeldungen für unsere Realschule. 88 Buben haben sich für den Neubeginn im Herbst gemeldet. Am Freitag, dem 30.Juni, belebte sich der Platz vor der Abteikirche mit den 150 Abiturienten des Gymnasiums Vilshofen, ihren Freunden und Angehörigen, die zum Abschlussgottesdienst in unsere Abteikirche gekommen waren.

Zum Ende dieses Heimatbriefes gedenken wir wieder unserer Verstorbenen. Am 30.Mai wurde auf unserem Klosterfriedhof Frau Rosa Lux beerdigt, neben ihrem Gatten Herrn Max Lux. Im Kloster Mallersdorf verstarb Schwester M.Valentina Sertl, langjährige OP-Schwester am Krankenhaus Vilshofen, die auch viele unserer Mitbrüder betreut hat. Am 03.Juli starb die Mutter von P.Matthäus, Frau Maria Stadlbauer, im 91.Lebensjahr und am 05.Juli die Schwester von P.Georg, Frau Maria Binderberger in Erlbach im Alter von 82 Jahren. Sie alle mögen bei Gott in Frieden ruhen.

Ihnen liebe Leser und Hörer dieses Rundbriefes wünscht einen erholsamen Urlaub und weiterhin sonnige Tage

Ihr Chronist P.Matthäus Kroiss

Nach Oben